30. Senioren-LEM 2022 des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt

Abschlussbericht zur 30. Offenen Senioren Einzelmeisterschaft Sachsen-Anhalt vom 01. bis 07.08.2022

Hohes Niveau bei den Partien, spannender Verlauf und gute Turnierorganisation bei ausgezeichneten Bedingungen waren die prägenden Punkte dieser Meisterschaft.  Mit einer feierlichen Eröffnungszeremonie mit Grußworten des Seniorenreferenten des LSV Otfried Zerfass und der Hoteldirektorin Frau Andrea Imwalle begann die Jubiläumsausgabe unseres Traditionsturniers im Hotel „Maritim“ in Magdeburg.

Waren es Anfang der 90er Jahre nur ein paar Teilnehmer sind es diesmal 127 Frauen und Männer, die den Weg nach Magdeburg gefunden haben. Das bedeutet absoluten Rekord für die Senioren-LEM Sachsen-Anhalts. Aus fast allen Landesverbänden sowie aus Luxemburg, Dänemark und sogar aus Neuseeland war man nach Magdeburg angereist und konnte im 4-Sterne-Hotel „Maritim“ ein sehr schönes Turnier spielen. Längst hat dieses Turnier einen würdigen Platz im Turnierkalender des Deutschen Seniorenschachs eingenommen.

Es wurden 2 eigenständige Turniere in den Alterskategorien 50+ und 65+ mit 7 Runden ausgetragen.

65plus platz 1 michael beckerFM Michael Becker (Mitte)50plus platz 1 eugen tripolskyIM Eugen Tripolsky (Mitte)Der Seriensieger der letzten Jahre FM Michael Becker (USV Halle) startete erstmalig in der 65+ und konnte sich auch diesmal mit 5,5 Punkten ganz knapp nach Wertung vor den punktgleichen Prof. Dr. Friedbert Prüfer (TSG 1861 Taucha), Harald Matthey und Dr. Iziaslav Leibovitch (beide SK Dessau 93) durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!

In der Kategorie 50+ gingen 40 SpielerInnen auf die Jagd nach Punkten. Hervorzuheben ist unbedingt, dass sich 8 Frauen im Teilnehmerfeld befanden. Auch das ist Rekord!

Hier gewann mit IM Eugen Tripolsky (6 Punkte) der Turnierfavorit von der SG Ennepe-Ruhr. Auf das Podium begleiteten ihn Steffen Puschendorf (5,5 – ESV Gera) und Wolfgang Krüger (5,0-Möllner SV).

Die Ergebnisse der weiteren Wertungen:

Frauen 65+: 1. Dr. Gabriele Just, 2. Theresa Wraga, 3. Ilona Kindermann

Frauen 50+: 1. Britta Leib, 2. Ursula Hielscher, 3. Sylvia Bachmann

Nestoren:    1. Lothar Kollberg (Berlin), 2. Joachim Just (Zeitz), 3. Hans Schwarz (Magdeburg)

DWZ<2000 Auswertung: Andreas Weitz (+35).

DWZ<1800 Auswertung: Siegfried Klimpel (+31).

DWZ<1600 Auswertung: Karl-Heinz Gieseke (+71).

Landesmeister 65+: 1. Michael Becker, 2. Harald Matthey, 3. Dr. Iziaslav Leibovitch

Landesmeister 50+: 1. Andreas Weitz, 2. Dan-Peter Poetke, 3. Maik Schumacher

Die Siegerehrung wurde vom Präsidenten des LSV Andreas Domaske, Otfried Zerfass und einem Vertreter des „Maritim“ durchgeführt. Bedanken möchte ich mich bei ChessBase für die Bereitstellung von einigen wertvollen Sachpreisen.

Im Fazit ist festzuhalten, dass exzellente Turnierbedingungen in den Sälen Berlin und München des Hotels „Maritim“ im Herzen der Landeshauptstadt Magdeburg vorlagen. Es wurden 28 Live-Bretter eingesetzt. Die Übertragung klappte perfekt. Beim Blitzturnier, gleichzeitig offene LEM, mit 37 Teilnehmern gewann Jakob Bjerre Jensen aus Dänemark mit 7/9. Sehr, sehr viele Teilnehmer haben sich für die ausgezeichnete Turnierorganisation bedankt und angekündigt, auch im nächsten Jahr wieder anzutreten, was das Team der Turnierleitung und den Landesschachverband Sachsen-Anhalt sehr freut.

Ein ganz besonderer Dank gilt meinen Mitstreitern Günter Thormann, Nico Markus, Otfried Zerfass und Martin Michalek.

Ein wohl zufälliges „Schmankerl“ hat sich ergeben, weil zeitgleich mit unserem Schachturnier auch Deutsche Meisterschaften im Bridge und im Skat im „Maritim“ stattfanden. Hier gab es durchaus Zuschauerbewegungen zwischen allen Sälen. Die Funktionäre aller Turniere trafen sich zum Erfahrungsaustausch und einigten sich darauf, in einer nächsten Zusammenkunft auch gemeinsame Aktivitäten, z.B. Schnupperturniere in der jeweils anderen Disziplin. Das hört sich doch gut an.

Roland Katz
Hauptturnierleiter