32. Senioren-LEM 2024 des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt

Hohes Niveau bei den Partien, spannender Verlauf und gute Turnierorganisation bei ausgezeichneten Bedingungen waren die prägenden Punkte dieser Meisterschaft.  Mit einer feierlichen Eröffnungszeremonie mit Grußworten der Oberbürgermeisterin der Stadt Magdeburg und Schirmherrin der Meisterschaft, Frau Simone Borris, des Präsidenten des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt, Andreas Domaske, und der Hoteldirektorin, Frau Andrea Imwalle, begann die 31. Offene Senioren-Einzelmeisterschaft Sachsen-Anhalt im Hotel „Maritim“ in Magdeburg.

Waren es Anfang der 90er Jahre nur wenige Teilnehmer waren es diesmal 138 Frauen und Männer, die den Weg nach Magdeburg gefunden haben. Das bedeutet zum wiederholten Mal eine Steigerung und absoluten Rekord für die Offene Senioren-Einzelmeisterschaft  Sachsen-Anhalts. Aus fast allen Landesverbänden sowie aus Dänemark, England, Irland, Luxemburg, Polen, Schottland und Spanien war man nach Magdeburg angereist und konnte im 4-Sterne-Hotel „Maritim“ ein sehr schönes Turnier spielen. Längst hat dieses Turnier einen würdigen Platz im Turnierkalender des Deutschen Seniorenschachs eingenommen.

Es wurden 2 eigenständige Turniere in den Alterskategorien 50+ und 65+ mit je 7 Runden ausgetragen.

LSenEM2023 50v.l.n.r.: Paul Motwani, Steffen Puschendorf, Piotr Cap, Otfried ZerfassIn der Kategorie 50+ gingen 33 Spieler und 4 Spielerinnen an den Start. Es gewann nach starkem Endspurt dank besserer Wertung mit 6 Punkten Steffen Puschendorf (ESV Gera) vor dem punktgleichen GM Paul Motwani (Schottland) und dem mit 5,5 Punkten Dritten Piotr Cap (Polen).

 

 

 

 

 

 

 

 

LSenEM2023 65v.l.n.r.: Wilfried Gläser, Dr. Gerhard Köhler, Erich KrügerIn der Kategorie 65+ gab es 101 Teilnehmer. Eindeutiger Turnierfavorit war Dr. Gerhard Köhler (USV Halle), der mit 6,5 Punkten das Turnier gewann und lediglich in der letzten Run­de ein Remis gegen den Zweiten Wilfried Gläser (SK Anderten) abgab. Der 2. bis 4. Platz waren punktgleich (5,5 Punkte), so dass die Wertung über die Platzierung entschied. Dritter wurde Erich Krüger (Schachfreunde Essen-Katernberg).

 

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse der weiteren Wertungen:

Frauen 65+: 1. Christine Reimers, 2. Gudrun Girod, 3. Heidrun Conrad

Frauen 50+: 1. Britta Leib, 2. Angela Giesenberg, 3. Sabine Schoknecht

Nestoren:    1. Erich Krüger (Schachfreunde Essen-Katernberg), 2. Dr. Iziaslav Leibovitch (SK 93 Dessau), 3. Andersen (Schachfreunde Kirchhellen)

DWZ<2000 Auswertung: Wilfried Gläser (+27).

DWZ<1800 Auswertung: Hans Schwarz (+46).

DWZ<1600 Auswertung: Hans-Peter Wulff (+77)

Landesmeister 65+: 1. Dr. Gerhard Köhler, 2. Dr. Iziaslav Leibovitch, 3. Ralph Kahe

Landesmeister 50+: 1. Thomas Krannich, 2. Uwe Hoffmann, 3. CM Frank Schellmann

Die Siegerehrung wurde von Roland Katz, Otfried Zerfass und einem Vertreter des „Maritim“ durchgeführt. Im Fazit ist festzuhalten, dass exzellente Turnierbedingungen im Saal Otto-von-Guericke des Hotels „Maritim“ im Herzen der Landeshauptstadt Magdeburg vorlagen. Es wurden 30 Live-Bretter eingesetzt. Die Übertragung klappte perfekt.

Am Freitag wurde die 5. Offene Senioren-LEM im Blitzschach ausgespielt. Es beteiligten sich 37 Schachspieler. Es gewann Rudolf Rüther (Erfurter Schachklub) vor Hans-Jürgen Kliewe (ASV Grün-Weiß Wismar) und Ralph Kahe (SV Rochade Magdeburg), der damit auch Landesmeister der Senioren im Blitzschach wurde.

Sehr, sehr viele Teilnehmer haben sich für die ausgezeichnete Turnierorganisation bedankt und angekündigt, auch im nächsten Jahr wieder anzutreten, was das Team der Turnierleitung und den Landesschachverband Sachsen-Anhalt sehr freut.

Ein ganz besonderer Dank gilt dem Hauptturnierleiter Roland Katz und den Schiedsrichtern Günter Thormann, Nico Markus und Martin Michalek.

Wie auch schon im Vorjahr hat es sich ergeben, dass zeitgleich mit unserem Schachturnier auch Deutsche Meisterschaften im Skat im „Maritim“ stattfanden. Hier gab es wieder durchaus Zuschauerbewegungen zwischen den Sälen.

Otfried Zerfass

Referent für Seniorenschach